Eine sehr unterschätzte Zutat - und eine meiner Lieblingszutaten - ist zum Beispiel:

Okra, Gurken, Papaya und seine Samen, Ingwer, Spinat, Limette

Okra(D)/gombo(F)

Okra ist vielseitig einsetzbar, kalorienarm und nährstoffreich. Okraschoten vereinen hochkonzentrierte essentielle Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Das Gemüse ist weit verbreitet in Afrika, Asien und dem Mittelmeerraum und hat enorme gesundheitliche Vorteile. Okra kann wesentlich zu unserem Wohlbefinden beitragen.

 

 

Regelmäßiger Verzehr von Okraschoten unterstützt u.a. die Verdauung und jüngsten Forschungsergebnissen zufolge, begünstigt ein gesunder Darm eine gesunde Psyche.

 

Okra...

… ist reich an Nährstoffen.

… vermindert Hungergefühle.

… reduziert Müdigkeit.

… hilft bei Diabetis.

… fördert die Verdauung.

… stabilisiert den Cholesterinspiegel.

… stäkt die Knochen.

… verbessert die Blutgerinnung.

Okra hat eine klebrige Textur, die in Afrika traditionell als Binder in Suppen verwendet wird. Aber Okra ist vor allem ein Gemüse mit außergewöhnlichen Nährstoffen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Okra:

 

Es reduziert Asthma: Okra ist eine der Vitamin C-reichsten Gemüsesorten überhaupt. Laut einer im Jahr 2000 veröffentlichten Studie einer amerikanischen medizinischen Fachzeitschrift, ist Vitamin C sehr effektiv bei der Bekämpfung asthmatischer Symptome, insbesondere bei Kindern. Die Forscher erzielten sogar Ergebnisse bei jungen asthmatischen Patienten, die nur ein oder dreimal pro Woche Vitamin C- reiches Obst und Gemüse zu sich nahmen.

 

Es senkt den Cholesterinspiegel: Okra ist ein sehr guter Cholesterinregulator, auch dank des hohen Ballaststoffgehalts. Außerdem enthält es kein Cholesterin und sehr wenig Fett. Bei einem Verbrauch von ca. 20g Okra pro Tag über einige Wochen nimmt das "schlechte" Cholesterin signifikant ab.

 

Es reguliert Diabetes: In einer 2011 veröffentlichten Studie verabreichten die Forscher Ratten Wasser, in das Okra- Objektträger eingetaucht waren. Infolgedessen sanken die Blutzuckerspiegel der Tiere stark. Seitdem ist Okra unter Ernährungswissenschaftlern bei Diabetis immer beliebter geworden.

 

Es stärkt das Immunsystem & beugt Hautalterung vor: In Okra enthaltenes Vitamin C regt das Immunsystem an, indem es die Bildung weißer Blutkörperchen im Körper fördert. Außerdem wirkt dieses Gemüse als Antifalten-Mittel, denn seine Antioxidantien bekämpfen den Überschuss an freien Radikalen, die für die Alterung des Gewebes verantwortlich sind.

 

Es verhindert Nierenerkrankungen: Regelmäßiger Konsum von Okra trägt dazu bei, die Gesundheit der Nieren zu erhalten. Im Jahr 2005 gab es eine Studie, in der Forscher zeigten, dass Patienten, die täglich Okra aßen, 50% weniger anfällig für nierenbedingte Erkrankungen waren. Insbesondere traf dies bei Menschen mit Diabetes zu.

 

Es trägt zu einer gesunden Schwangerschaft bei: Die hohen Gehalte an Vitamin A, B (B1, B2, B6) und C sowie Zink und Kalzium in der Okra machen es zu einem idealen Gemüse für die Schwangerschaft. Es enthält auch Folsäure, ein wesentliches Element, wenn die Zellen während der Schwangerschaft sehr schnell wachsen und sich vermehren.

Okra wird besonders in der 4 und 12- Schwangerschaftswoche empfohlen, im größten Teil Frankreichs und Indien oder Afrika wird Okra empfohlen, wenn sich das Neuralrohr im Fötus entwickelt.

 

Schauen wir uns die Vorteile des Essens von Okra während der Schwangerschaft genauer an.

  • Vitamin C hilft bei der Eisenaufnahme, was für das wachsende Baby sehr wichtig ist. Eine Tasse Okra enthält 13 mg Vitamin C, das den täglichen Bedarf einer schwangeren Frau deckt.
  • Vitamin C ist ein starkes Antioxidant, das Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Probleme reduziert.
  • Vitamin C stärkt das Immunsystem des Babys und fördert die Entwicklung von Blutgefäßen
  • Ballaststoffe: Eine schwangere Frau muss täglich 20-25 g Ballaststoffe einnehmen, um Probleme wie akute Verstopfung während der Schwangerschaft zu vermeiden.
  • Folsäure: Eine halbe Tasse Okra enthält 37 mg Folsäure. Folsäure hilft beim Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Eine schwangere Frau sollte mindestens 400 mg Folsäure pro Tag zu sich nehmen.
  • Antioxidantien: Ein Mangel an Antioxidantien wie Mangan, Zink und Kupfer schränkt das Wachstum des Fötus ein und erhöht das Risiko, dass das Kind später unter Typ-2-Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet.

 

Gönnen Sie sich etwas Neues! Gönnen Sie sich Abwechslung!

Eine Platte mit rohem Okra hat weniger als 25 Kalorien, enthält 3 g Ballaststoffe, 1,5 g Protein, 60 mg Magnesium, und nur 8 mg (0,008 g) Fett.

All diese Eigenschaften machen Okra zu einem Champion in Bezug auf eine ausgewogene Ernährung, egal ob roh, gebraten, gekocht oder gedünstet.

 

ABER

Zu viel des Guten ist niemals gut, deshalb übertreiben Sie es nicht mit dem Genuss von Okraschoten.

Wenden Sie sich an Ihren Ernährungsberater. Auch ihr Arzt wird Sie bei eventuellen Problemen beraten können.

 

 

sehr variabel:

in Suppen, Tomatensauce, Salat und Vinaigrette(Dressing), in Trinkwasser, zur Gewichtsreduktion, für Aufauem usw.


Gurken

Gurken werden häufig unterschätzt.

 

Sie gehören zur selben Familie wie der Kürbis. Die geringe Kalorienzahl ist vor allem auf den hohen Wassergehalt zurückzuführen. Insbesondere Vitamine aus der B-Gruppe sind in der Gurke enthalten, aber auch die Vitamine C und E. Zusätzlich sind Gurken reich an den Mineralstoffen Calcium, Zink, Eisen, Magnesium, Kalium und Phosphor. Gurken gehören zu den stark basischen Lebensmitteln. Diabetikern wird der Verzehr von Gurken empfohlen – wegen der Blutzucker regulierenden und Cholesterin senkenden Wirkung. Besonders beim Abnehmen sind rohe Gurken ebenfalls zu empfehlen.



Papaya

Papayas sind saftig und süß. Das Fruchtfleisch enthält Proteine und ist kalorienarm. Es reguliert die Verdauung, senkt den Cholesterinspiegel, wirkt entzündungshemmend und erhöht die Fruchtbarkeit des Mannes.

Papaya tut gut und hilft bei Magen-Darm-Beschwerden. Papaya bekämpft gut Darm-Parasiten, unterstützt die Wiederherstellung einer gesunden Darmflora und kräftigt das Immunsystem.

Jede Papaya enthält eine Vielzahl schwarzer Samen, die ebenfalls verwendet werden können. Papayasamen sind effektiv, wenn Sie abnehmen möchten. Ihre nachgewiesenen diätetischen Vorteile machen sie als Nahrungsergänzung äußerst attraktiv. Sie enthalten nur wenige Kalorien und können ein wesentlicher Bestandteil Ihres Gewichtsabnahmeplans sein. Außerdem wirken Papayasamen entgiftend. Die Kerne können pur zerkaut, getrocknet oder gemahlen wie Pfeffer auf das Essen gestreut werden 

Wichtig: Papayasamen können die Fruchtbarkeit von Männern beeinträchtigen. Schwangere und stillende Mütter sollten die Einnahme bis auf die Zeit nach dem Stillen verschieben.

 

.



Spinat

Spinat regt das Muskelwachstum an, unterstützt unser Gedächtnis und unser Herz-Kreislaufsystem. Außerdem hilft er unserer Leber, unserer Verdauung und reguliert unseren Blutdruck. Spinat enthält Magnesium, Eisen, Vitamine A & C.

Durch seine enthaltenen Vitamine und Mineralien spielt Spinat zudem eine wichtige Rolle für Knochen, Haut, Zähne und Augen.